Wachstedter Club
- Gaststätte -
Inh.: Karl-Werner Funke
Wir über uns

Wachstedt KochIm Herbst 1980 entstand aus einer Bierlaune heraus die Idee, in den leerstehenden Kellerräumen des Kulturhauses eine Kegelbahn zu bauen. Mit dem Ziel, einen Clubraum zu erreichten, wurde der im Keller befindliche ehemalige Jugendklub modernisiert. Unter der Leitung des damaligen Vorsitzenden der Sportgemeinschaft Wachstedt, Herrn Gerhard Heckrodt, entstand der "Sport- und Jugendklub".

Nach einem kurzen Schnupperkurs im "Ammerschen Bahnhof" in Mühlhausen übernahm Angelika Funke die gastronomische Leitung. Am 15. August 1981 war Eröffnung. Schon am 21. August ´81 wurde die erste grüne Hochzeit ausgerichtet. In der Folgezeit entwickelte sich der zur geplanten Kegelbahn gedachte Clubraum zu einer beliebten Gaststätte für Familien- und Betriebsfeiern.

Ständig wurde gebaut, erweitert und verschönert. 1982 wurde ein zweiter Gastraum errichtet, 1983 entstand ein Anbau mit Treppenhaus und einer neuen Damentoilette. 1984 bekam das gesamte Objekt einen Außenputz. Eine flexible Trennwand zwischen den 2 Gasträumen wurde 1985 gebaut. Im Herbst 1986 wurde die Herrentoilette erneuert. Der ursprüngliche Plan für eine Kegelbahn wurde endgültig verworfen. Die dafür gedachten Räume wurden für eine neue große Küche und das Trockenlager abgerissen und damit der zweite Gastraum vergrößert, um die Platzkapazität zu erweitern.
Für alle diese und viele weitere kleinere Um- und Ausbauten sowie Modernisierung und Verschönerung zeigte sich Herr Gerhard Heckrodt verantwortlich. Durch seinen unermüdlichen und engagierten Einsatz hat er sich große Verdienste erworben. Uneigennützig stellte er oft Privates in den Hintergrund, um seine ehrenamtliche Tätigkeit als Geschäftsführer der Gaststätte und Sportsvereinsvorsitzender auszufüllen. An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei ihm bedanken.

Am 30. Juni 1989 gab die Sportgemeinschaft die Trägerschaft für die Gaststätte ab. Auch hier sorgt Gerhard Heckrodt für einen nahtlosen und korrekten Übergang. Nicht Konsum oder HO, sondern Karl-Werner und Angelika Funke bekamen den Vorrang. Nach fast 4-jähriger Weiterbildung zum Gaststättenleiter übernahmen wir am 01.07.1989 die "Clubgaststätte Wachstedt" als private Pächter.

Die politische Wende und die damit verbundene Währungsunion brachten in der Gastronomie große Veränderungen. Ein neues Preisgefüge, die grenzenlose Reisefreiheit, aber auch die Angst vor Arbeitslosigkeit hatte große Umsatzeinbußen zur Folge. Das Interesse an Familienfeiern ging zurück, Brigadefeiern wurden gestrichen, Vereinsfeiern wurden selbst ausgerichtet.

Trotz finanzieller Engpässe wurden Investitionen dringend notwendig. So wurde wieder Jahr für Jahr gebaut. Der Thekenbereich wurde umgestaltet, eine Bierbegleitkühlung installiert, der Gastraum mit Auslegware versehen, das Treppenhaus erhielt einen weißen Putz, die Flurwände wurden tapeziert bzw. mit Paneele verkleidet. Die Gasträume erhielten neue Gardinen und Lampen, die Küche wurde komplett umgebaut. Große finanzielle Probleme bereitete die Sanierung der Toiletten, war aber schließlich unumgänglich. Auch die Fußböden im Treppenhaus sowie im 2. Gastraum wurden neu gefliest.
Alle diese Arbeiten wären ohne den Umsatz unserer Gäste finanziell nicht möglich gewesen. Auf diesem Wege möchten wir uns bei allen unseren Gästen aus nah und fern bedanken, die uns über all die Jahre die Treue gehalten und uns großes Vertrauen entgegengebracht haben.

Karl-Werner und Angelika Funke